Wie die Überschrift bereits andeutet, möchten wir uns Heute mit der online-Verdienstmöglichkeit Questler.de beschäftigen. (jetzt mit 5€ Startguthaben)

Was ist Questler überhaupt?

Mit Questler ist es möglich sich ein kleines Taschengeld zu verdienen. Dabei ist dies kein reiner “Paidmailer”, der einem verspricht, nur für das lesen von Werbe-Emails, 10 Cent und mehr zu bekommen, sondern seine User für Teilnahmen an Gewinnspielen, das shoppen über deren Partnershops etc. zu bezahlen.

Das betrachten von Webseiten wird ebenfals belohnt. Hier gibt es allerdings kaum mehr als 0,5 Cent pro Website, was schon für eine gewisse Seriösität spricht.

Wer wirklich Geld verdienen möchte, nimmt an den Bonusaktionen teil. In jeder Paidmail, befindet sich auch eine Bonusaktion, wie zb. die Teilnahme an Gewinnspielen oder Umfragen, dass abonieren von Newslettern etc. Da für solch eine Aktion zwichen 10 Cent und 1 € gezahlt wird, ergibt sich auch der Durchschnittsverdienst von 20 Cent pro Email in der Werbung von Questler.de

Zum besseren Verständniss, hier ein kleines Video.

Wie kann dies überhaupt funktionieren sprich wo kommen die Gelder her?

Das Prinzip solcher Paidmailer ist ganz einfach und völlig legitim. Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 437 Kommentare »

Nachdem mir eine Bekannte erzählte, dass ihre Freundin den kürzlich erschienenen Horrorfilm  Paranormal Activity im Kino sah und dieser  Sie anschließend verfolgte, entschloss ich, mir selbst ein Bild von dieser “Gruselgeschichte” zu machen.

Wer die Horrorstreifen à la “Blairwitch Projekt Teil 1″ kennt, wird schon in den ersten Minuten feststellen, dass Paranormal Activity, stark an diesen angelehnt ist.

Um es so realistisch wie möglich wirken zu lassen, wählte der Regisseur Oren Peli, der im übrigen keinerleih fundierte Filmerfahrung besaß, ein von Hand geführtes Kamerabild. Gerade diese Kameraführung, die eine private Amateurkamera darstellen soll, haben mich auch hier mal wieder beeindruckt, wie realistisch die ganze Handlung doch wirkte.

Freunde des makaberen, Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Der Barnimblogger, wird ab kommenden Jahr den Eventkalender für das Amt Joachimsthal, von der Seite nehmen. Desweiteren wird man, wie in den letzen Monaten schon zu spüren, keine bzw. weniger News aus der Region finden.

Gründe sind zum einem der Zeitmangel für solche Artikel zu recherchieren, zum anderen eine Umstruckturierung des Barnimbloggers.

Wer dennoch Lust hat, regionale Artikel zu schreiben, kann sich natürlich gerne an uns wenden.

Barnimblogger.de wird wieder privater und weit gefächerter ins neue Jahr starten.

Weiterhin viel Spaß wünscht

Alex – Barnimblogger.de

Comments Kommentare deaktiviert

Nie mehr 1und1Ich  entschied mich mit einem meiner Foren inkl. Domain von einem Freehoster zu 1&1 in meinem Webhosting-Paket zu wechseln. Also bestellte ich ein Back up und installierte die Software auf meinem Webspace.

Nach langem hin und her war der Dump auch eingespielt und nun sollte noch die externe Domain in das Paket eingezogen werden. Dafür bezahlte man erstmal 10 €. Sofort nach Beantragung der Konnektierung ließ ich die DNS Einstellungen vornehmen. Am nächsten Tag war das Forum bereits wieder erreichbar aber dennoch gab das System von 1&1 einen Fehler aus. Die DNS Einstellungen seien unvollständig…

Nach zwei Anrufen im Service-Center, Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 3 Kommentare »

Nachdem die alte Folie nun entgültig den Geist aufgab, entschloss ich mich, noch in diesem Jahr den Teich zu sanieren, da ich sonst die Fische in einem anderen Teich hätte überwintern lassen müssen. Nach nunmehr zwei Wochen, sind de gröbsten Arbeiten abgeschlossen. In diesem Zuge, wurde noch eine Flachwasserzone angelegt und die Kappilarsperre saniert, da diese ebenfals versagte.

Desweiteren ersteigerte ich bei Ebay ein Pflanzensortiment welches Repositionspflanzen beinhaltete um den ungünstigen Standort und der dadurch entstehenden Überdüngung vorzubeugen bzw.  diese zu kompensieren.

Da mir mein tolles sogenanntes “umgebautes Gurkenfass” Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 458 Kommentare »